Alexander Albert Architekten Bad Neustadt
Einweihung des Bürgerhauses Niederlauer

Nach der Einweihung des Bürgerhauses in der Ortsmitte von Niederlauer, steht den Bürgern künftig ein modernes, multifunktionales Gebäude zur Verfügung, das für Vereine, Gruppen und auch für private Feierlichkeiten viele attraktive Möglichkeiten bietet.

„Ohne die großzügige Förderung durch die Regierung von Unterfranken wäre die Umsetzung der Generalsanierung unseres ehemaligen Rathauses zum bürgernahen Bürgerhaus nicht möglich gewesen“, betonte Bürgermeister Richard Knaier. Er stellte neben der sehr guten Zusammenarbeit vom Gemeinderatsbeschluss, die Generalsanierung in die Wege zu leiten, über Planung, Förderungsprogramme und die Ausführung durch die Firmen auch die ausgezeichnete Arbeit des Architekturbüros Alexander Albert heraus.

Geleitet worden sei man vor eineinhalb Jahren von der Maxime „Eigentum verpflichtet“, die eine Generalsanierung unumgänglich gemacht habe. Eine öfters defekte statt funktionierende teure Elektroheizung, Fugen im Gebälk, durch die das Licht in die Räume schien, nahezu nicht existierende energetische Funktionen, unzureichende Technik und die heute immer stärker geforderte Barrierefreiheit- man habe handeln müssen. „Unser Bürgerhaus ist ein Mittelpunkt in der Ortsmitte, die dadurch enorm aufgewertet wurde. Durch die öffentliche Toilettenanlage im Untergeschoss für Veranstaltungen rund um das Bürgerhaus, durch einen Aufzug, der den Zugang zu allen Ebenen für alle Bürger möglich macht – das Bürgerhaus entspricht in energetischer und funktioneller sowie technischer Sicht allen Anforderungen“, sah Knaier ein multifunktionales attraktives Gebäude.

Leitender Baudirektor Manfred Grüner von der Regierung von Unterfranken betonte, dass die städtebauliche Förderung in Niederlauer seit 1996 mit mehreren durchgeführten Maßnahmen überaus erfolgreich laufe. „Im richtigen Moment am richtigen Ort mit der richtigen Maßnahme – die Gemeinde Niederlauer hat alles richtig gemacht“, bescheinigte Grüner, dessen Amt von den 1,15 Millionen der Gesamtkosten 757.000 Euro an Fördermitteln gewährt. Architekt Alexander Albert ließ die Baumaßnahme im „Haus der Treppen“, dem ehemaligen Rathaus, kurz Revue passieren und bescheinigte vor allem den Handwerkern eine perfekte Arbeit.

Gemeinsam hatten alle Ansprachen bei der Generalsanierung des Bürgerhauses das Herausstellen der guten und effektiven Zusammenarbeit mit den Behörden und den ausführenden Handwerksfirmen, beginnend bei der Planung bis hin zur Übergabe des „süßen“ Schlüssels, einer Torte, an Bürgermeister Richard Knaier. Den Festgottesdienst hatte Pfarrer Dr. Andreas Krefft zelebriert, der auch die Segnung des Gebäudes vornahm, musikalisch umrahmte die Musikkapelle aus Unter-/Oberebersbach unter Leitung von Klaus Dünisch den Festakt.

 

 

 

 

Bild+Text: Mainpost/Manfred Mellenthin
Volltext unter https://www.mainpost.de/regional/rhoengrabfeld/Niederlauer-Haus-der-Treppen-hat-jetzt-einen-Aufzug;art765,10314191

 

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.